Direkt zum Inhalt springen
EUTB direkt - hier können Sie direkt mit der EUTB in Kontakt treten

Informationen von Betroffenen für Betroffene

Von anderen Menschen kann man viel lernen.
Oft hilft es von anderen zu hören oder zu lesen:
        Anderen Menschen geht es auch so wie mir.
Hier zeigen wir Ihnen Erfahrungen von anderen.
Sie möchten Ihre Erfahrungen auch teilen?
Melden Sie sich gerne bei uns.
Unterseite Kontakt verlinken

Leben mit Assistenten in Corona-Zeiten
Viele Menschen mit Behinderung haben Assistenten.
Oder sie bekommen andere Unterstützung.
Nur so können sie selbstbestimmt leben.
Sie können hier einen Bericht von einer Frau lesen.
Die Frau benutzt einen Rollstuhl.
Die Frau braucht den ganzen Tag Assistenz.
Sie hat aufgeschrieben:
So ist mein Leben mit Assistenten in Corona-Zeiten.
Das ist der Text von der Frau:
In der Corona-Zeit bin ich mehr alleine.
Ich bin oft zuhause und viel im Internet.
Ich arbeite auch von zuhause über das Internet.
Über das Internet habe ich Kontakt zu Menschen.
Sogar mehr als vor der Corona-Zeit.
Im Internet fragen mich Menschen zum Beispiel:
Wie geht es dir?
Das finde ich schön.
Ich freue mich aber auch wieder auf Treffen.
Zum Beispiel Treffen mit Freunden.
Oder Treffen mit meiner Familie.

Das Corona·virus verändert auch die Pflege.
Die Pflege von den Assistenten ist aufwändiger.
Sie ist aufwändiger als vor Corona-Zeiten.
Es dauert alles länger.
Man muss immer einen Mund·schutz tragen.
Oder sich Handschuhe anziehen.
Damit man sich nicht mit dem Corona·virus ansteckt.
Das kann ganz schön nervig sein.
Aber: Es ist auch sehr wichtig.
Die Corona-Zeit bringt auch gute Sachen.
Zum Beispiel mache ich jetzt diese Dinge öfter:

  • Backen und kochen,
  • lesen,
  • im Wald sein,
  • Musik hören und vieles mehr.

Es ist wichtig zu sagen:
Das möchte ich und das brauche ich.
Dafür wünsche ich euch viel Kraft.
Und ich wünsche mir für euch: Bleibt gesund.

Das Tetra-Team: Internetseite für Menschen mit Querschnitt-lähmung

Jürgen Winkler arbeitet ehrenamtlich in der EUTB mit. Das heißt: Er bekommt kein Geld dafür. Er berät andere Menschen mit Behinderungen. Jürgen Winkler ist querschnitt-gelähmt. Er  sitzt im Rollstuhl. Er möchte anderen Menschen, die im Rollstuhl sitzen helfen. Deshalb hat er mit seinen Freunden  eine Internetseite gemacht. Sie nennen sich:  Das Tetra-Team. Auf der Internetseite können andere Betroffene viele Informationen finden, was man im Rollstuhl alles machen kann. Z.B. mit dem Hand-Bike fahren. Das Hand-Bike ist ein Fahrrad für Rollstuhlfahrer. Es wird  mit den Händen oder den Armen gefahren.

 

Hier geht es zur Internetseite von Jürgen Winkler und seinen Freunden in Alltagsprache:

www.das-tetrateam.de 

Wo Sie Rat und Hilfe finden:

Wir beraten Sie gerne.
Melden Sie sich bei Ihrer EUTB vom Bunten Kreis
.

Unsere Adresse:
EUTB Landkreis Augsburg
Bunter Kreis Nachsorge gGmbH
Mittlerer Lech 5
86150 Augsburg

Dann sind wir für Sie da:
Montag bis Donnerstag: 9 Uhr bis 17 Uhr
Freitag: 9 Uhr bis 15 Uhr

Sie können uns auch anrufen: 0821 400 49 09
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail: teilhabeberatung@bunter-kreis.de